Modulbezeichnung: 1.3 Geo-Ecological Regional Processes
ggf. Kürzel: Modul 1.3
ggf. Untertitel: Regionale Geoökologische Prozesse
ggf. Lehrveranstaltungen: - Geowissenschaftliche Prozesse
- Geobotanische Prozesse
Semester: jährlich im WS, 1. Sem.
Modulverantwortliche(r): Prof. Dr. H.-R. Bork
Dozent(in): - Prof. Dr. H.-R. Bork
- Prof. Dr. K. Dierßen
Sprache: englisch
Zuordnung zum Curriculum:
Wahlpflichtmodul, MSc EM
Lehrform/SWS: - Vorlesung & Seminar Geomorphologie:  2h
- Vorlesung & Seminar Geobotanische Prozesse:  2h
Arbeitsaufwand:
(Präsenzstunden/Workload)
- Vorlesung Geomorphologie:  10h / 30h
- Seminar Geomorphologie:  20h / 60h
- Vorlesung Geobotanische Prozesse:  10h / 30h
- Seminar Geobotanische Prozesse:  20h / 60h
Kreditpunkte: 6
Voraussetzungen: keine
Lernziele/Kompetenzen:
Geowissenschaftliche Prozesse: Die Studierenden sind vertraut mit regionalen und lokalen geomorphologischen Prozessen (unter Einbeziehung bodenbildender Prozesse) und in der Lage, die Wechselwirkungen mit den hydrologischen und klimatischen Systemen für die Ausbildung landschaftsprägendender Strukturen richtig zu interpretieren.
Geobotanische Prozesse: Die Studierenden kennen die prinzipiellen und ausgewählte, spezielle Interaktionen zwischen Standort, Pflanze und Pflanzengesellschaften. Sie sind weiterhin in der Lage, die Verfüg- und Nutzbarkeit natürlicher Ressourcen, sowie deren Gefährdung durch anthropogene Nutzungen zu identifizieren.
- Fach- und Lernkompetenz
Inhalt: Prinzipien der Geomorphologie und der regionalisierten Anwendung auf Standortsebene sowie auf lokalen und regionalen Maßstäben anhand von Beispielen von verschiedenen Kontinenten. Darstellung regionaler Wirkungen von Bewirtschaftungsmaßnahmen und Schutzkonzepten anhand von Erosionsereignissen, Desertifikations- und Versalzungsprozessen.
Prinzipien der Geobotanik: Pflanzengesellschaften als Ergebnis von standörtlichen Rahmenbedingungen und Pflanzen als standortbildende Faktoren. Kennzeichnung pflanzensoziologischer Einheiten (unter Einbeziehung numerischer Methoden) sowie Identifikation von Gefährdungen und Schutzmöglichkeiten unter Berücksichtigung der standörtlichen Gegebenheiten und überregionaler Stoffflüsse.
Studien-/Prüfungsleistungen: Klausur 50 %, Referat 50 %
Medienformen: Präsentation und Diskussion mit PowerPoint
Literatur: - CD mit der gesamten PowerPoint-Präsentation der Veranstaltung
  und weiteren digitalen Erleuterungen

<< zurück zur Modulübersicht




Zuständig für die Pflege dieser Seite: webmaster (at) ecology.uni-kiel.de